5 Gründe, warum Wissenschaftler glauben, dass es kein Leben auf dem Mars gibt

Seit vielen Jahren erforschen die Wissenschaftler den Mars. Die Erforschung des Menschen war bisher nicht möglich. Allerdings untersuchen Roboterforscher den Mars seit vielen Jahren. Die Wissenschaftler haben viel Wissen über den Mars gesammelt. Hier sind die Gründe, warum die Wissenschaftler glauben, dass es kein Leben auf dem Mars gibt.

Keine organischen Moleküle

Es gibt keine Hinweise auf organische Moleküle auf dem Mars. Es wird nur Methan gefunden, das eigentlich ein Kohlenwasserstoff ist. Wenn es Leben auf dem Mars gäbe, hätte es dort Spannungen von organischen Molekülen geben müssen.

Hoher Gehalt an Kohlenmonoxid

Der Kohlenmonoxidgehalt in der Marsatmosphäre liegt bei Hunderten von Teilen pro Million. Wenn es auf dem Mars Leben gab, dann sollte es nicht so viel Kohlenmonoxid in der Atmosphäre geben.

Kein Nitrat im Marsboden

Es gibt kein Nitrat im Boden des Mars. Stickstoff ist das Strukturelement, das das Leben zusammenhält. Dies deutet darauf hin, dass Stickstoff möglicherweise in den Raum gestrahlt wurde, wenn es zu asteroiden Auswirkungen kam. Es könnte auch aufgrund der geringen Schwerkraft des Mars passieren.

Nicht genügend flüssiges Wasser

Es wurde festgestellt, dass nur 3% der Marsoberfläche flüssiges Wasser enthält. Der Mars war trocken. Auf dem Mars wurden keine Hinweise auf die Existenz des Ozeans gefunden.

Nachweis von zu viel molekularem Wasserstoff

In den ersten Jahren hatte der Mars einen sehr hohen Anteil an Wasserstoff in der Atmosphäre. Es ist nicht möglich, dass das Leben in einer solchen Situation überlebt.  Wenn es Lebewesen gäbe, wären sie von Wasserstoff gefressen worden.

Die Atmosphäre des Mars wird von den Wissenschaftlern seit vielen Jahren untersucht. Bislang gab es keine Hinweise auf eine Landverbesserung oder ein Lebenszeichen. Man kann also davon ausgehen, dass es kein Leben auf dem Mars gibt.